It´s all about food

Ehrlich abnehmen

Du wünscht Unterstützung zu deinem Wohl-fühl-Gewicht? Ich helfe dir gerne dabei diesen Weg zu gehen und dir in allen Belangen zu helfen.

Mein Konzept ist umfassend und zeigt dir mit den neuen Techniken wie einfach es sein kann abzunehmen. Ich verspreche hier nicht das du in einem Monat 10 Kilo verlierst, denn das ist nicht möglich und wäre auch schlicht weg gelogen. Was ich aber versprechen kann ist, dass wir einen Weg finden damit du Gewicht verlierst. Ob ein oder zwei Kilo im Monat ist erstmal nebensächlich, denn es geht darum den Weg zu verstehen und dies ohne Wunderpillen oder Säften, sondern nur mit dem eigenen Willen.

 

Müsli mit Früchten
Gemüse auf einem Brett
Smoothie mit Früchten

Lade dir jetzt meinen Essensplan herunter und vereinbare einen Termin mit mir. Fange noch heute an deine Ernährung umzukrempeln und fühle dich wieder wohl in deiner Haut.

Essensplan herunterladen

 

Der erste Termin dauert 90min. Da wir alles genau besprechen und Ziele setzen werden, wäre es von Vorteil einen Essensplan ausgefüllt an den ersten Termin mit zu bringen. Diesen besprechen wir gleich und schauen ihn uns an.

Ich berate dich gern von zu Hause oder via Online-Tools. 

Warum ist eine richtige Ernährung wichtig?

Der Körper benötigt sogenannte Makronährstoffe um den Energieapparat wieder aufzuladen. Durch eine ausgewogene und gesunde Ernährung wird nicht nur das körperliche Wohlbefinden verbessert, es trägt auch zum Muskelaufbau bei.

Die Nährstoffe Kohlenhydrate, Proteine und Fette spielen hierbei eine besondere Rolle.

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind die wichtigsten Energielieferanten für den Körper. Pro Gramm liefern sie dem Organismus etwa 4 kcal.

Kohlenhydrate werden in Einfach-, Zweifach- sowie Mehrfachzucker unterschieden.

Kartoffeln

Einfachzucker wie beispielsweise Glucose werden direkt vom Körper aufgenommen und führen zu einem schnellen Blutzuckeranstieg. Zweifachzucker bestehen – wie bereits der Name sagt – aus zwei Zuckerbausteinen; ein bekannter Vertreter ist hier der Milchzucker (Laktose). Mehrfachzucker bestehen aus mehreren Zuckerbausteinen, die im Körper erst zu Einfachzuckern abgebaut werden müssen. Dies führt zu einem langsamen Blutzuckeranstieg.

Gute Kohlenhydratquellen sind beispielsweise Getreide, Kartoffeln, Gemüse sowie Obst.

Man unterscheidet die Kohlenhydrate zunächst anhand ihres molekularen Aufbaus. Einfache Kohlenhydrate werden auch als die schlechten bezeichnet, da sie schnell ins Blut übergehen und damit gleichzeitig eine hohe Insulinausschüttung zur Folge haben. Das Insulin senkt den Blutzuckerspiegel rasch ab, was wiederum zu Heißhunger-Attacken führen, den Appetit steigern und eine Gewichtszunahme die Folge sein kann.

Die komplexen Kohlehydrate bestehen aus mindestens drei Monosaccharid-Molekülen. Dazu gehören Oligosaccharide und Polysaccharide. Sie müssen bei der Verdauung erst aufgespalten werden, bevor sie langsam und gleichmäßig ins Blut übergehen können. Sie sättigen länger und haben keine extreme Insulinspitze nach dem Verzehr zur Folge.

Wenn die Kohlenhydrate nicht verbrannt werden, z.B. durch Sport, werden sie in Leber, Muskulatur und ins Fettgewebe eingespeichert, um zu einem späteren Zeitpunkt wieder in den Stoffwechsel eingeschleust zu werden. Komplexe Kohlenhydrate kommen überwiegend in Getreideprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchten und Gemüse vor. Diese Lebensmittel liefern zudem wichtige Nährstoffe, wie Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe.

Bruschetta mit Öl

Fette

Fette liefern pro Gramm die höchste Energiemenge, nämlich insgesamt 9 kcal. 

Die wichtigste Funktion ist, dass Fette dem Körper als Energiereserven dienen. Fette liefern dem Körper zweimal so viel Energie wie Eiweiß und Kohlenhydrate.

Die Fettverbrennung findet permanent statt, da der Körper den Fettstoffwechsel nutzt, um Energie durch den Körper zirkulieren zu lassen und ihn so stetig mit Energie versorgt.

Überschüssige Fette werden, ähnlich wie Kohlenhydrate, in den Energiereserven eingelagert. Auch das Fett in den Fettdepots hat wichtige Funktionen, denn in Notsituationen kann sich der Körper bis zu vierzig Tage am Stück von den Fettreserven ernähren. Ein solcher Notfall entsteht, wenn über eine lange Zeit keine fetthaltige Nahrung zugeführt wird und Fettzellen als Energielieferant verbrannt werden müssen. Zusätzlich dient das Fett zur Wärmeisolation, um eine Unterkühlung des Körpers zu vermeiden.

Proteine

Proteine (Eiweiße) dienen in erster Linie dem Aufbau und Erhalt von Muskelmasse. Sie sind wichtig für den Aufbau von Enzymen, Hormonen, Zellen sowie Geweben. Die empfohlene Eiweißaufnahme eines gesunden Erwachsenen beträgt 0,8 g pro Kilogramm Körpergewicht.

Proteine

Ein 75 kg schwerer Mann hat damit einen täglichen Bedarf von etwa 60 g Eiweiß. Bei Sportlern und Kindern im Wachstum ist der Eiweißbedarf allerdings deutlich erhöht. Wie auch Kohlenhydrate liefern 1 g Proteine dem Körper etwa 4 kcal.

Bei der Aufnahme von Proteinen ist die biologische Wertigkeit(Aminosäurezusammensetzung) besonders wichtig. Denn Proteine setzen sich aus verschiedenen Aminosäuren zusammen. Acht dieser Aminosäuren kann der Körper nicht selbst herstellen, sie müssen daher mit der Nahrung aufgenommen werden und gelten somit als essentiell.

Da der Eiweissstoffwechsel einem ständigen Auf- sowie Abbau unterliegt, ist eine tägliche Zufuhr der essentiellen als auch der nicht-essentiellen Aminosäuren für den Körper von enormer Bedeutung.

Gute pflanzliche Proteinquellen sind unter anderem Hülsenfrüchte, Nüsse, Getreide sowie Getreideprodukte.

Des weiteren ist Protein beim Abnehmen sehr wichtig, denn es sättigt uns und ist für den Muskelerhalt zuständig.

Zitronen

Mikronährstoffe

Sind Vitamine, Mineralstoffe (Mengenelemente und Spurenelemente), proteinogene Aminosäuren und Omega-Fettsäuren. Mikronährstoffe sind essentiell für unseren Organismus und sollten im Lot sein bei der Abnahme

Wer kennt es nicht, die Blutabnahmen beim Arzt und dann bekommt man zu hören das wir einen Vitamin Mangel haben. Dies ist leider keine Seltenheit sondern Normalität. Weil wir durch unseren alltäglichen Stress nicht mehr genug Vitamine essen. Der Körper benötigt rund 600g Gemüse am Tag um die Mikronährstoffe zu stabilisieren.

Bei längerfristigem und chronischem Vitalstoffmangel, u. a. Hypovitaminose, treten Störungen des Stoffwechsels auf .

Daher sollte man bei längerer Abnahme auch supplementieren und Bluttest’s machen, damit der Körper gut versorgt ist. Eine alternative zum Bluttest biete ich euch hier an.

Menü schließen